Geschichte


Im August 1958 wurde unser Sportverein von 33 Mitgliedern gegründet.

Eigentlich keiner damit gerechnet, dass sich der SV Wörth zu einem Verein diesen Ausmaßes entwickeln würde. Die Bevölkerung nimmt unseren Sportverein gerne als attraktive Freizeitgestaltung an, treibt Sport um fit zu bleiben und zum geselligen Beisammensein. Mittlerweile hat unser Verein ca. 800 Mitglieder, die in 6 Sparten bei uns Sport treiben.
Im Jahre 1959 wurde der Sportplatz im Wörther Moos eingeweiht und der Fußball-Spielbetrieb aufgenommen.
In den nächsten Jahren schlossen sich dann eine Frauen-Kinder-Gymnastikgruppe sowie Volley- und Basketballer dem Verein an.

1973/1974 wurde unsere jetzige Sportanlage mit Tennisplätzen und Vereinsheim gebaut und so wurde eine Tennisabteilung aus der Taufe gehoben. Seit 1978 gibt es bei uns eine Stockschützenabteilung, die großartige sportliche Erfolge vorzuweisen hat. (u. a. höchste Spielklasse auf Asphalt, Welt- Europa- und Deutscher Meister im Einzel etc.).

1993 bildete sich eine Tanzabteilung mit Schwerpunkt Rock`n Roll und Boogie Woogie.
Seit 1999 versuchen sich ca. 30 Jugendliche in der neu gegründeten Judoabteilung gegenseitig auf die Matte zu legen".
Aufgrund der erfreulichen Zuwächse im Jugendbereich musste unsere Sportanlage um einen zusätzlichen Trainingsplatz und Sanitäranlagen im Sportheim erweitert werden. Die Bauarbeiten waren 2003 abgeschlossen.
Im Juli 2006 brannte unsere Gaststätte vollkommen aus. Seit Dezember 2006 werden unsere Mitglieder und sonstigen Gäste von unseren neunen Pächtern mit "einheimischen Gerichten" verwöhnt.

Im Jahre 2009 wurde die Judoabteilung aufgelöst.

 

Die Sparte Fußball im SV Wörth

Martin Stimmer

Bis zum Jahr 1958 gab es in Wörth und seinen umliegenden Ortsteilen keinen geregelten Spielbetrieb.

Das sog. Bolzen auf freien Wiesen und sonstigen geeigneten Plätzen war der Sport schlechthin. Mit der Gründung des Sportvereins Wörth e.V. am 16.08.1958 hatte die fußballbegeisterte Jugend in und um Wörth die Möglichkeit ihren Sport auf einem eigenen Fußballplatz auszuüben. Pfarrer Oberreitmeier hatte die Anpachtung des Grundstücks im Wörther Moos in die Wege geleitet.Erster Gegner des frischgebackenen C-Klassisten SV Wörth auf dem grünen Rasen war der Nachbarverein  aus Aufhausen-Bergham.Der Verein mußte allerdings auch Rückschläge hinnehmen. 1961 löste sich die Jugendabteilung infolge Spielermangels auf. Im Jahr 1961 konnte in Eigenarbeit der Mitglieder eine ehemalige Stallung im Gasthaus zum "Klösterl" (Vereinsheim von 1958 bis 1971) in einen Umkleide- und Duschraum (einer der ersten im ganzen Landkreis) umgebaut werden.Die Jugendabteilung wurde im Jahr 1964 wieder gegründet. Im gleichen Jahr konnten die Mitglieder des SV die neue Schulturnhalle in den späten Nachmittags- und Abendstunden benutzen.1966 gab es wieder eine Bereicherung auf sportlichen Gebiet. Eine Altherrenmannschaft fand sich zusammen. Im Fordergrund standen dabei die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit nach der "aktiven" Zeit. Die AH erwies sich in den folgenden Jahren als echte Stütze des Vereins.Die Verantwortlichen des Vereins begannen in der Folgezeit die zuständigen Trainer der Fußballmannschaften (meist in Lehrgängen an der Sportschule in Grünwald) schulen zu lassen.Damals wurde in jedem Jahr ein Pfingstpokalturnier der 1. Herrenmannschaften und zeitlich versetzt ein Jugendpokalturnier veranstaltet. Meist gewann man dafür Nachbarvereine, wie BC Aufkirchen, FC Finsing, FC Forstern, SV Hörlkofen, DJK Ottenhofen, SV Walpertskirchen, aber auch Vereine wie TSV Poing, FC Schwabing, Sparta München u.a.m. begrüßte man auf eigenem Platz.Vereinsausflüge verbanden die Fußballer des SV Wörth nach Möglichkeit mit Freundschaftsspielen (nach dem Motto: "Sport verbindet"). Solche Spiele führte der SV u.a. in Hersbruck, Engelhardszell (Oberösterreich), Lana    (Südtirol) durch.Der damalige Vereinsvorsitzende Dr. Fiege zeigte 1967 das Hauptproblem des Vereins, die Unzulänglichkeit des Fußballfeldes, auf. Der moorige Untergrund des im Moosgebiet gelegenen Platzes hielt der steigenden Beanspruchung nicht mehr stand. Das Spielfeld glich, besonders nach Schlechtwetterperioden, eher einem Acker als einem Rasenspielfeld. Schlamm, Löcher, Maulwurfshügel, die Verletzungsgefahr für die Benutzer stieg, der Platz war bald weit und breit berüchtigt Eine Neuanlage war nicht zu umgehen, und das konnte nur eine Anlage sein, die auch den anderen Sparten Raum ließ, also mit Laufbahnen, Tennisplätzen und einem Trainingsfeld sowie einem vereinseigenen Heim mit Warmwasserduschen, geheizten Umkleidekabinen und Gesellschaftsräumen.Am 7. Juni 1970 erreichte der SV Wörth mit seiner 1. Herrenmannschaft ein lange angestrebtes Ziel. Er wurde Meister der C-Klasse  - Gruppe 19 - Erding und stieg in die B-Klasse auf. Er hatte das erreicht in einem einzigen Siegeszug mit 11 Punkten Vorsprung, vom ersten bis zum letzten Spieltag Tabellenführer mit 20 Siegen und 2 Unentschieden bei 22 Punkspielen.Leider konnte die B-Klasse nur bis 1974 gehalten werden. Trotz des Abstiegs aus der B-Klasse blickten die Mannen um Spartenleiter Ludwig Seidl optimistisch in die Zukunft. Mit Helmut Dimter als Trainer wurde der Wiederaufstieg in die B-Klasse in Angriff genommen.Dieses Vorhaben wurde dann in der Saison 1975/76 unter Trainer Siegfried Degenhard in die Tat umgesetzt.


Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erreichten die Fußballer des SV im Spieljahr 1977/78 mit ihrem Trainer Hans Schaller.

Als Vizemeister der B-Klasse konnte der SV nach zwei dramatischen  Relegationsspielen durch ein 1:0 in Neufahrn gegen Attaching (Tor durch Wolfgang Schudde) und in Ismaning nach einem 3:1 gegen den FC Teutonia (Tore: Stefan Geiger (2), Fritz Uhl) den Aufstieg in die A-Klasse, die damals die sechsthöchste Spielklasse war, feiern.!980/81 spielte die Mannschaft lange Zeit in der Spitzengruppe der A-Klasse. Einige Funktionäre und Spieler träumten bereits vom Aufstieg in die Bezirksliga. Eine  total verkorkste Rückrunde holte den SV Wörth auf den Boden der Tatsachen zurück.Reinhard Köppen trat in der Saison 1981/82 als Spielertrainer die Nachfolge von Hans Schaller an. Altersbedingt hängten einige Leistungsträger ihre Fußballschuhe nach und nach an den berühmten "goldenen Nagel". Trainer Erwin Ditzinger konnte mit der jungen und zum Teil unerfahrenen Mannschaft die Klasse nicht halten. Der SV mußte 1984 den Weg in die B-Klasse antreten.   Von 26 Punktspielen konnte nur ein einziges gewonnen werden.Kurioserweise war es das Spiel gegen den Tabellenführer und späteren Meister SpVgg Moosburg. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Ein Jahr später wurde die Mannschaft in die C-klasse durchgereicht. Die Saison 1985/86 verlief wieder im anderen Extrem. Der SV musste in 26 Pflichtspielen nur eine (ausgerechnet im ersten Pflichtspiel in Hohenpolding) Niederlage hinnehmen. Von den restlichen Spielen wurden 23 (davon 19 in Serie) gewonnen. Zweimal trennte man sich unentschieden. Zum Ende der Saison hatte der SV zehn PunkteVorsprung auf den Tabellenzweiten und wurde mit 48:4 Punkten und 96:23 Toren souverän Meister. Die damaligen Spartenleiter Willi Brunhirl und Horst Michler hatten mit der Verpflichtung von Spielertrainer Robert Ostermair den richtigen Riecher.Nach weiteren zwei Jahren, in denen der SV in der B-Klasse ums Überleben kämpfte, übernahm erneut Helmut Dimter das Traineramt in Wörth. Drei Jahre (teilweise mit Aufstiegsambitionen) konnte der SV die Klasse halten.Im Jahr 1991 mußte der SV unter Spielertrainer Richard Brandhuber erneut in die C-Klasse absteigen. Bedauerlicherweise wurde die Mannschaft in der entscheidenden Phase des Abstiegskampfes verletzungsbedingt arg dezimiert.. Der Abstieg konnte nicht mehr verhindert werden.Unter Trainer Walter Tarnowsky wurde der Wiederaufstieg angepeilt. Der SV belegte zwischendurch mit 14:4 Punkten den ersten Tabellenplatz. Unverhofft folgte dieser Siegesserie ein Leistungseinbruch und die Chancen auf den Wiederaufstieg waren innerhalb kürzester Zeit verspielt.In den Spieljahren 1994/95,  1995/96  und 1996/97 verpaßte der SV den Aufstieg in die B-Blasse nur knapp. Die Mannschaft belegte unter Spielertrainer Rudi Feistl jeweils die Plätze 3 bzw. 4.Harry Hagn trat im Juli 1997 die Nachfolge von Rudi Feistl an. Ihm gelang es in der Vorrunde die Leistung der Mannschaft nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu stabilisieren. Die Mannschaft belegt derzeit einen Platz im Mittelfeld der C-Klasse. Am Ende wurde es der 7.Tabellenplatz.Die Senioren unserer Fußballer bilden seit drei Jahren mit den AH-lern aus Hörlkofen eine Spielgemeinschaft. Diese Zweckehe wurde aufgrund des akuten Spielermangels beider Vereine erforderlich.Großen Wert legen die Fußballer des  SV Wörth auf die Nachwuchsarbeit, die in enger Zusammenarbeit mit dem Hörlkofener SV erfolgt. Über 100 Kinder und Jugendliche werden in neun Mannschaften (3 x F-Jugend, 2 x E-Jugend, 2x D-Jugend), 1x C-Jugend und 1x B-Jugend) betreut. Neben dem Fußball wird unserem Nachwuchs noch so manches andere Freizeitvergnügen (Zeltlager, Ausflüge,Besuch von Fußballbundesliga- und Eishockeybundesligaspielen geboten). Aufgrund des enormen Zulaufs im Nachwuchsbereich und der großen Begeisterung unserer Nachwuchsspieler, die hoffentlich weiter anhält,  kann es mit dem Wörther Fußball  in Zukunft nur aufwärts gehen.


Hundsnurscher HeinrichSaison 1998/1999 Martin Stimmer legte das Amt des Fußball Abteilungsleitersnieder und Anton Wagenlehner wurde sein Nachfolger.

Großen Dank an Martin Stimmer für die jahrelange geleistete Arbeit in der Fußball Abteilung des SV Wörth.. Als Trainer wurde zum wiederholten der Haudegen Dimter Helmut verpflichtet.Die Saison wurde im Mittelfeld der C-Klasse beendet.Saison 1999/2000 Dieses Jahr wollten wir es endlich schaffen, den Aufstieg in die B-Klasse. Doch  durch großes Verletzungspech in der Vorrunde ( Ausfall mehrer Leistungsträger ) konnte das Ziel Aufstieg nicht verwirklicht werden.In der Winterpause stand die Erste Mannschaft auf den letzten Tabellenplatz.Die Mannschaft spielte eine hervorragende Rückrunde und belegte zum Schluss der Saison den 8.Tabellenplatz.  Die Zweite belegte den 7.Platz.Saison 2000/2001Es war eine sehr durchwachsende Saison beider Mannschaften.Am Anfang der Saison spielte man vorne mit, doch man musste immer wiederRückschlage einstecken. Am Ende reichte es für einen Mittelfeldplatz in derEbersberger  Spielgruppe.Saison 2001/2002 Unter Spielertrainer Osman Husic wurde der Wiederaufstiegangepeilt. Es kamen erstmals seit mehreren Jahren wieder A-Jugendspieler zu den Senioren ( Deutinger Martin, Bartl Tobias ) Gott sei Dank. Doch am Ende war es wieder mal nur  der 3. Tabellenplatz in der Ebersberger A-Klasse. Saison 2002/ 2003 Verpflichtung von Hans Bruckmeier als Trainer ( der vorher bei der SpVgg Altenerding tätig war ) Die Erste Mannschaft belegte nach Ende der Saison den 5.Platz in derEbersberger A-Klasse. Zweite Mannschaft im Mittelfeld der C-Klasse.Dank Jahrelanger guter Jugendarbeit wurde seit langem wieder ein großerErfolg im Jugendbereich gefeiert. Die A-Jugend ( Spielgemeinschaft mit HSV)wurde Meister in der Saison 2002/2003 mit 22 Siegen und 66 Punkten ohneNiederlage. (Torschützenkönig : Florian Schmelmer mit 56 Toren )Vielen Dank an den Jugendleiter Anton Erl und allen Jugendtrainern für diegeleistete Arbeit.Saison 2003 /2004 Mit vielen Neuzugängen (darunter auch einige gute Jugendspieler) ca.16 Fußballer wurde das Ziel Aufstieg erneut in Angriffgenommen. Doch die Saison war mit Höhen und Tiefen, zum Ende derSaison reichte es nur zum 3.Tabellenplatz. Einziger Lichtblick war die ZweiteMannschaft die als zweiter in der Tabelle in die B-Klasse aufstieg.Saison 2004/2005  Unglaublich aber Wahr !!!! Der SV Wörth hat in der abgelaufenen Saison den Aufstieg mit beiden Mannschaften erreicht. Das gabes in der Geschichte des SV Wörth noch nie .Die Zweite des SV Wörth schaffteden Durchmarsch und spielt nun in der A-Klasse. Die Erste Mannschaftschaffte nach 13.Jahren  A-Klasse endlich den Aufstieg in die Kreisklasse.Dabei muss man besonders den Einsatz der Vorstandschaft ( Schwendner R.,Hundsnurscher H. ,Gerstenberger V., Schöberl S., Maier R., Strasser J.) hervorheben, die Zahlreiche Stunden ihrer Freizeit dem Fußball des SV Wörthopferten. Ebenso ist der scheidende Trainer Hans Bruckmeier zu erwähnen,der durch sein Engagement beide Mannschaften in die nächst höhere Klassebeförderte. Natürlich waren auch alle  Spieler maßgebend  am Aufstieg der beiden Mannschaften  beteiligt. (Teamgeist )


Saison 2005/2006 Nachfolger von Hans Bruckmeier wurde Rudi Peteranderl. Die erste Mannschaft belegte als bester Aufsteiger den8.Tabellenplatz in der Kreisklasse.

Die Zweite musste nach einen Jahr A-Klasse wieder den Gang in die B-Klasse in Kauf  nehmen.Saison 2006/2007 In der Sommerpause hatte der SV Wörth einen großenAderlass an Spielern. (höherklassige Vereine ) Mit dezimierten Kader wurdein die neue Saison gestartet. In der Winterpause hatte man 8.Punkte und man belegte den letzten Platz in der Kreisklasse. In der Winterpause trennteman sich von Trainer Rudi Peteranderl. Es wurde Manuel Haslbauer alsSpielertrainer verpflichtet und ein Paar Neuzugänge waren zu vermelden.In der Rückrunde wurde das unmögliche noch mal versucht den Abstieg zuvermeiden, doch am Ende reicht es nicht mehr für den Klassenerhalt.Auch die Zweite Mannschaft musste den Gang in die C-Klasse antreten.Saison 2007/ 2008 Ziel zum 50 Jährigen Jubiläum ist der Aufstieg zurückIn die Kreisklasse. Bisher hat die Erste Mannschaft eine hervorragendeSaison gespielt. Von 20 Saisonspielen wurden bis jetzt 17 Spiele gewonnen und nur 3 Spiele verloren. Momentan belegt man den 1 Tabellenplatz in der A-Klasse 6.Die Zweite Mannschaft belegt momentan den 5.Tabellenplatz in derErdinger C-Klasse Gruppe 5.Endlich mal wieder geschafft. Aufstieg als Meister der A-Klasse in die Kreisklasse.Die zweite Mannschaft belegte zum Schluss der Saison den .....Tabellenplatz in der C-Klasse.Saison 2008 /2009Die Kreisklassen –Saison begann gut. Doch dann kam der große Rückschlag.In der Rückrunde wurde kein einziges Spiel  mehr gewonnen. So gewonnen so zerronnen.Abstieg aus der Kreisklasse nach nur 1 Jahr Zugehörigkeit.( Sehr bitter ) letzter Tabellenplatz. Die Zweite Mannschaft schaffte mit dem 2.Tabellenplatz den Sprung zurück in die B_Klasse.Spielertrainer Manuel Haslbauer trat aus beruflichen Gründen als Trainer zurück, blieb uns aber alsSpieler erhalten.. Saison 2009/2010 Trainer Hans Bruckmeier wurde als neuer Trainer an Land gezogen um den sofortigenWiederaufstieg in die Kreisklasse zu realisieren. Der Spieler-Kader konnte im Großen und Ganzen zusammengehalten werden. Es wurde am Ende der Saison der 2.Tabellenplatz erreicht. Sozusagen Relegationsspiele.Im ersten Spiel traf man auf den nicht gewünschten Gegner Altenerding II. Das Spiel ging nach einer sehr guten Leistung der Mannschaft leider mit 1: 0 verloren ( Elfmetertor ). Im zweiten Relegationsspiel traf man auf Halbergmoos II. In diesem Spiel lies die Mannschaft Leidenschaft und Kampfeswillen vermissen. Das Spiel ging Mit 2.1 in die Hose . Aus der Traum vom Aufstieg. Die 2. Mannschaft konnte am Ende der Saison die B-Klasse halten. (furioser Endspurt).Saison 2010/20115.Tabellenplatz / II. Mannschaft : 8 TabellenplatzZum Ende der Saison ging dem SV Wörth die Puste aus um oben mitzuspielen.Die Zweite Mannschaft blieb hinter den Erwartungen zurück. Saison 2011 / 2012Zur Winterpause Tabellenführer zusammen mit Halbergmoos II. Zweite Mannschaft zur Winterpause Tabellendritter.Hervoragende Vorrunde gespielt II. Hat keiner soerwartet - am Ende der Saison waren wir erster Punkgleich mit Eichenkofen. Es musste ein Entscheidungsspiel her.


In einem hochdramatischen Spiel verloren wir in der Verlängerung mit 1:2 Toren.

Also ab in die Relegation gegen Moosinning 2. Dieses Mal sollte alles besser werden. Doch auch dieses Spiel wurde im Elfmeterschießen mit 9:8Verloren. 3:3 normale Spielzeit , nach Verlängerung 4:4 .Aus der Traum vom Aufstieg in die Kreisklasse.Saison 2012/2013 A-Klasse 8 EDWinterpause Tabellenplatz 1- 2Mannschafft Tabellenplatz 8-Die Rückrunde ging sehr mäßig an. Ein Unentschieden in Isen, 4.3 Sieg im Derby nach 0.3 Rückstand.Niederlage in Dorfen 3.2. Aus der Traum vom Aufstieg? Große Aussprache im Team. Anschließend wurden die Spiele wieder gewonnen und der Aufstieg perfekt gemacht. Mit 59 Punkten / 7Punkte Vorsprung vom zweiten. Als Meister der A-Klasse 8 in die Kreisklasse aufgestiegen.Die Zweite Mannschaft belegte einen guten 4.Tabellenplatz in der B-Klasse 6 EDMeister 2012/2013.

Hans Bruckmeier verlässt uns zum Ende der Saison. Vielen Dank an Hans Bruckmeier für die geleistete Arbeit.Saison 2013/2014 Kreisklasse 4 EDAls neuer Trainer wurde Sebastian Held verpflichtet. Trainerstationen ( 1860 München/ Jugendtrainer . FC. Moosinning, SC Kirchasch, FC Finsing, SpVgg Altenerding/ Jugendbereich)Neuer Trainer und einige sehr interessante Neuzugänge aus dem Jugendbereich von Altenerding undWörth. Vorgabe vor dem Saisonstart war die Kreisklasse zu halten und sich etablieren. Mit der zweiten Mannschaftwird der Aufstieg, oder vorne mitzuspielen als Saisonziel ausgegeben.Von den 26 Spielen wurden  19 gewonnen und nur fünf verloren 2x Unentschieden  Gesamt: 59 PunkteAls Meister der Kreisklasse4 nach 30 Jahren Aufstieg indie Kreisliga in die damalige A-KlasseEs war bis zum Schluss ein Kopf an Kopf rennen mit Rot Weiss- KletthamDas 2:1 Siegtor in Langenpreising gelang Neuzugang Rieger Sebastian in der 80. Spielminute.Die 2. Mannschaft spielte eine hervorragende Hinrunde. Winterpause 1.Tabellenplatz, jeder träumte schon vomAufstieg. Nach mäßiger Trainingsbeteiligung nach der Winterpauset spielte die zweite eine schlechte Rückrunde Am Ende sprang der 3.Tabellenplatz hinter den FC Grünbach und FC Lengdorf II heraus. Was lange währt wird endlich gut. Nach genau 30 Jahren kehrt der SV Wörth wieder in die Kreisliga (damalige A-Klassse) zurück. Mit dem direkten Aufstieg des Liganeulings freilich konnte keiner rechnen. Zu überlegen und souverän führte RW Klettham die Tabelle an. Mit dem Aufstieg liebäugelte man in Wörth dennoch und fühlte sichstark genug, dies über die Relegation zu versuchen. Doch dann kam alles ganz anders. Die von Sebastian Held trainierte Mannschaft hatte nach der Winterpause eine tolle Serie. Sebastian Held: "In der Vorrunde haben wir noch Lehrgeld zahlen müssen und das eine oder andere Spiel verloren. Daraus aber haben wir gelernt und die richtigen Schlüsse gezogenen". In der Rückrunde und namentlich nach der Winterpause war der SV Wörth die Mannschaft der Stunde. In 2014 lieferte die Mannschaft nur Siege (neun an der Zahl) und lediglich ein Spiel ging unentschieden aus. Das reichte, um in einem dramatischen Finale , RW Klettham buchstäblich im Zielsprint noch abzufangen. Zwei Spieltage vor Saisonschluss hatte den Konkurrent aus Klettham noch fünf Punkte Vorsprung. Doch der SV Wörth wahrte am vorletzten Spieltag seine Chance und schlug RW Klettham dank der Tore von Florian Schmelmer und Moritz Konrad mit 2:0. Am letzten Spieltag verlor Klettham das Stadtderby gegen den FC Langengeisling mit 2:3 und damit reichte dem SV Wörth der 2:1 Sieg in Langenpreising zum direkten Aufstieg in die Kreisliga. Zu Saisonbeginn kamen viele neue Spieler zum SV Wörth. Lukas Becker, Tobias Riepl, Tim Pöllmann und LorenzBecker wechselten als D-Junioren zur SpVgg Altenerding und durchliefen die Jugendmannschaften und lernten viel. Die tolle Wörther Sportanlage, der neue Trainer Sebastian Held, der jahrelang im Jugendbereich über den TuS Oberding, dem TSV 1860 München, als Auswahltrainer des Landkreises Erding und Übungsleiter bei der SpVgg Altenerding und FC Moosinning für Erfolge sorgte und das Umfeld um das Team bewogen die mittlerweileerwachsenen Spieler zur Rückkehr zu ihrem Heimatverein. Es schlossen sich noch Freunde an und so war der Start für Sebastian Held mit acht talentierten Neuzugängen eine neue Herausforderung. "Das waren schon recht gute Startbedingungen", so Held, der die Zusammenarbeit mit Abteilungsleiter Heinrich Hundsnurscher als "ganz tolle Zusammenarbeit" herausstreicht.

"Wir haben uns in der Vorrunde recht wacker geschlagen und mit der Unterstützung der Fans lief es dann nach der Winterpause einfach genial.",

so der Erfolgscoach, der sich sehr auf die kommende Saison mit Spielen gegen Altenerding, Eitting, Walpertskirchen und all den anderen Gegner freut. Über einen Platz spekuliert Held indes nicht, denn er weiß: "Jeder Aufsteiger hat es schwer, doch wir haben eine junge und entwicklungsfähige Mannschaft. Ich bin überzeugt, dass sie ihren Zenit noch nicht erreicht hat."

Saison 2014 / 2015 Kreisliga 2

In der Vorrunde erreichte der SV Wörth den 12.Tabellenplatz also Relagationsplatz. Es konnte mit fastJeden Gegner in der Kreisliga  mitgehalten werden. Vorrunde 13 Punkte / Rückrunde 20 PunkteAm Ende der Saison sprang ein sehr guter 8.Tabellenplatz in der Kreisliga heraus, sozusagen bester Aufsteiger. Die zweite erreichte einen Mittelfeldplatz in der B-Klasse 6.Der Aufstiegstrainer Held  Sebastian wechselt zum Saisonende zum SV Walpertskirchen.

Saison 2015/2016 Kreisliga 2

Mit Steinweg Andreas wurde ein ehemaliger Bayernligaspieler an Land gezogen, der zur neuen Saisonals Spielertrainer verpflichtet wurde. Der Spielerkader blieb im Großen und Ganzen zusammen.Maximilian Maier zog es nach Halbergmoos in die Landesliga.Es wurden magere 6 Punkte in der Vorrunde geholt. In der Winterpause Verliesen Peter Bongers in Richtung Eitting und Sebastian Rieger in Richtung Falke Markt Schwaben  den Verein. Einige Spieler konnten nicht trainieren aus persönlichen oder berufsbezogenen Gründen.In der Rückrunde wurde kein einziges Spiel gewonnen, Trainingsfleiß  der ließ sehr zu wünschen übrig.Es folgte der Abstieg in die Kreisklasse. Steinweg Andreas verließ den Verein Richtung Planegg-Krailling.

Saison 2016/2017 Kreisklasse 4

Mit Konstantin Schachtner wurde ein neuer Spielertrainer verpflichtet. Bis zur Winterpause lief die Saison sehr durchwachsen. Viele meinten zur Winterpause das wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Doch es stellte sich heraus das 31 Punkte nur für den Relegationsplatzreichte. Doch im direkten Vergleich mit der SPVgg Langenpreising hatte man die besseren Karten.Klassenerhalt gerade nochmal geschafft. Keine Relegationsspiele, die musste Langenpreising spielen .Der Spielertrainer Schachtner musste aus beruflichen Gründen sein Traineramt zur Winterpause niederlegen.Markus Renner übernahm eine halbe Saison das Traineramt. Spieler wie Schmelmer Florian , Michler Emanuel , Veicht Christian verkündeten ihr Karierende

Saison 2017/2018

Aufstieg in die Kreisliga zum 60 Jährigen.


Zur neuen Saison wurde wieder Held Sebastian an Land gezogen, mit dem man schon in die Kreisliga 2013/2014 Aufstieg.

Held Sebastian formte eine schlagkräftige Truppe zusammen, aus vielen jungen Spielern. Am Ende war man Punktgleich mit Rotweiß Klettham auf Platz eins. Doch durch den Direkten Vergleich war man ein Tor schlechter (4:2, 1:2 )und so musste man in die Relegation.Aufstieg in die Kreisliga durch zwei Relegationsspiele.Das erste Spiel wurde unglücklich gegen die SPvGG Mauern in Langenpreising mit 2:1 verloren, durch zweiFreistoß Tore. Torschütze auf Wörther Seite war Michael StehrDas Zweite Spiel gegen FV Gammelsdorf in Wartenberg wurde in der Verlängerung mit 4:2 ( 2:2) gewonnen.Torschützen : Becker Lorenz , Moritz Konrad , Rupprecht Florian , Holley OliverDie Freude war groß im Lager des SV Wörth, anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden imSportheim gefeiert.

Saison 2018/ 2019  Kreisliga 2

Wir wussten dass es eine schwierige Saison in der Kreisliga werden kann. Ausgegebenes Ziel war Klassenerhalt.Im ersten Punktspiel  bezog man eine 7:1 Klatsche bei der Spvgg Mauern zum Auftakt, bedingt durch einigeAusfälle wegen Urlaub und Verletzungen. Nach und nach gewohnte man sich an das Tempo in der Kreisliga und man  konnte jetzt mit fast jeder Mannschaft mithalten. Es wurden nach und nach Punkte geholt. Man schlug als einzige Mannschaft in der Vorrunde den SV Palzing die noch kein einziges Spiel verloren hatte mit 0:1. (Torschütze: Becker Lorenz mit dem Kopf nach Flanke von Florian Rupprecht ). Am Ende der Saison sprang ein hervorragender 7.Tabellenplatz heraus, die Rückrunde wurde sehr positiv gestaltet. Die zweite Mannschaft schaffte in der B-Klasse 6 einen guten 5.Tabellenplatz.

Saison  2019 / 2020  Kreisliga 2

Ewald  Rupprecht wurde neuer Trainer beim SV Wörth. Held Sebastian verlies uns in Richtung BSG TaufkirchenDie Kreisliga war gespickt mit  namhaften Mannschaften TSV Erding, BSG Taufkirchen, FC MoosburgAlles Bezirksligaabsteiger. Man darf auf eine spannende Saison erwarten. In der Vorrunde erreichte die erste Mannschaft mit 25 Punkten den 4.Tabellenplatz in der Kreisliga 2.Die zweite Mannschaft in der B-Klasse 6 steht momentan auf  den 2.Tabellenplatz (Aufstiegsplatz.)Corona –Krise die Rückrunde wurde vertagt.